Beirat    Kunst    PÄdagogik    Architektur    Weblog

Lars' Farbe klarAlfred-Herrhausen-Schule Düsseldorf

Terrassenplanung

Kommentare

Die Zusammenarbeit mit den Architekturstudentinnen und Studenten

eifrige Diskussion im zukünftigen Werkraum

Angelina
Ich fand schön, dass die Studenten bei uns waren, wir uns einen Partner aussuchen durften, wir zeichnen durften und uns das Gebäude angesehen haben. Wichtig ist mir, dass die Studenten unsere Entwürfe angeschaut haben.
Ich finde am Entwurf meiner beiden Patinnen alles gut, die Rutschen, die Tische und Stühle, den Sandkasten, das Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel. Ich finde es gut, dass die Treppe dreimal kleine Stufen hat. Meine Ideen waren die Wendeltreppe, die Möbel und das Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel. Den Sandkasten an der Rutsche haben die Studentinnen nicht gemacht.

Marcel
Ich konnte eigene Vorschläge machen. Ich durfte selbst zeichnen. Wir sind rüber gegangen und haben uns alles angeschaut.
Die Kletterwand und ein neuer Sandkasten sind mir wichtig.

Laura
Ich finde es gut, dass die Treppe modern aussieht, dass sie nicht übersteht, dass sie in der Wand verschwindet. Die Rundung gefällt mir gut. Die Treppe vor der Terrasse war meine Idee. Mein Partner hat die Leiter vergessen.

Dennis
Die Studenten haben gute Ideen. Sie waren lustig und nett.

Tosca
Mir war wichtig, dass wir, nachdem wir draußen waren, alles noch mal besprochen haben.
Meine Partnerin hatte kein Modell. Sie hat ein Computerbild gemacht. Das waren farbige Bilder. Der bunte Sonnenschutz hat mir gut gefallen. Meine Ideen waren die Sonnendächer, die gerade Treppe und gleich breite Stufen zum Sitzen. Die Studentin hat nichts vergessen.

Sabrina
So wie meine Partnerin die Rutsche angelegt hat, hat es mir besonders gut gefallen. Ich finde besonders gut, dass die Tische auf dem Boden festgemacht sind. Die Tischfläche ist das Spielbrett für Mensch-ärgere-dich-nicht. Das finde ich schön. Meine Idee war das Mensch-ärgere-dich-nicht Feld auf der Tischpaltte und die Tische die fest auf dem Boden sind. Meine Partnerin hat nichts vergessen.

Katerina
Mir war wichtig, dass die Studenten zugehört haben. Schön fand ich, dass wir uns gut unterhalten haben und sie gute Ideen hatten.

Jennifer
Mir war es wichtig, dass wir den Baum nicht fällen mussten.
Ich fand schön, dass die Studenten so gut drauf waren und witzig waren.

Michael J.
Mir ist wichtig, dass wir die Studenten wiedersehen.
Schön fand ich, dass die so gut drauf sind und sie so viel Zeit für uns hatten.
Ich finde die Kletterwand an der Seite besonders gut. Mir gefällt die gerade Treppe. Ich finde die Terrasse groß genug, so dass sich dort Gruppen treffen können. Meine wichtigste Idee war die Kletterwand. Mein Partner hat nichts beim Modell vergessen.

Michael L.
Mir war wichtig, dass die Studenten nett waren. Schön fand ich, dass sie uns so viel erklärt haben.
Das Modell hat eine Rampe für Rollstuhlfahrer. Das finde ich gut. Einer von uns könnte das vielleicht auch mal brauchen. Mir hat es gut gefallen, dass es eine große und eine kleine Treppe gibt. Die Rampe und die Treppen waren meine Ideen. Mein Partner hat nichts vergessen. Er war sehr lieb. Cool finde ich, dass er alle meine Ideen genommen hat.

Benni
Mir ist wichtig, dass die Studenten versuchen unsere Vorstellungen wahr zu machen.

Andy, studentischer Partner: Christian
Am Entwurf meines Paten hat mir besonders gefallen, dass er meine Sachen gemacht hat. Er hat die Treppe so gemacht, wie es meine Idee war.
Die Rampe, den Turm, das Kino und den Sandkasten hat er vergessen.

Martin, studentischer Partner David
Mir hat alles am Entwurf meines Paten gefallen. Von meinen Ideen sind im Entwurf der Baum und die Form zu sehen. Das Kino, das Baumhaus, das Klettergerüst, der Grill, die Liegen, der Fahrstuhl, die Playstation wurde vergessen.

Jacqueline
Ich finde es gut, dass meine Partnerin alle meine Entwürfe realisiert hat. Vergessen wurde nur mein großer Lehrertisch.

John
Ich habe einen Partner und eine Partnerin. Die Namen weiß ich nicht mehr. Ich finde es gut, dass die Treppe Lichtschlitze hat, weil die Höhle darunter dann Licht bekommt. Ich finde es gut, dass es mehrere Ausgänge gibt. Das ist gut fürs Fangenspielen und Versteckenspielen. Das verwirrt die anderen. Mir gefällt der ganze Entwurf sehr gut. Die Höhle und die Treppe waren meine Ideen. Die Studenten haben das Piratenschiff und die wackelnde Holzbrücke und die Tunnelrutsche mit Kurven vergessen.

Guiliano
Mir gefallen die Rundungen in der Treppe besonders gut. Ich finde es toll, dass die Stufen so breit sind, dass wir darauf sitzen können. Toll finde ich auch, dass die Terrasse noch um die Ecke gebaut ist. Das war meine ganz eigene Idee. Die hat mein Partner Jess aufgegriffen. Er hat auch nichts vergessen.

--------------------------------------------------------------------

Selina Friedrich, Partnerin von Sarah und Angelina

Mich hat es beeindruckt, dass sich die schüchterne Sarah geöffnet und interessiert hat und sich ein wirkliches Gespräch entwickelt hat.

Jaswinder S. Hira, Partner von Giuliano und John

Ich fand es ziemlich überraschend, dass die Kinder architektonisches Verständnis hatten. Es war eine gute Erfahrung und eine gute Zusammenarbeit zwischen den Kindern und den Studenten.

David Hülsmann, Partner von Martin

Spannend war die Vielfalt der Ideen. Die Kreativität der Kinder hat mich beeindruckt.

Adrian Miszczuk, Partner von Michael L. und Marcel

Mir hat gefallen wie unvoreingenommen und direkt die Kinder sagen was sie denken und wollen.

Robert Wilmers, Partner von Dennis und Tristan:

Der Tag in der Schule war eine echte Bereicherung.
In der Gesamtkonzeption sollten Bereiche offen gehalten werden, die die Kinder weiter mit planen und auch bauen können. Ich könnte mir vorstellen, dass die Kinder mit verschiedenen Rampen und unterschiedlichen Neigungswinkeln experimentieren können. Interessant fände ich die Idee von Kinder- und Erwachsenentreppen aufzugreifen. Treppen für Alte, Junge, Mittlere, eine Strickleiter, ein Seil.

Caroline Waloschek, Partnerin von Sabrina und Angelina:

Es war nicht nur für die Kinder wichtig, diese Erfahrung zu machen, sondern auch für uns Studenten. V.a. im Seminar Entwurf, der sich in diesem Semester mit dem Schulbau beschäftigt, war die Zusammenkunft mit den Kindern sehr wichtig, um sich noch einmal das Schulleben und das "Kinderdenken" in Erinnerung zu rufen.
Ich bin die Patin von Sabrina und eine der beiden Patinnen von Angelina. Ich habe mich sehr auf diesen Termin gefreut und war sehr gespannt, was auf uns zukommen würde. Dadurch dass die Kinder so gut vorgearbeitet hatten, wurde mir der Anfang leicht gemacht.
Sabrina hatte eine sehr gute und präzise Vorstellung von der Terrasse und hat viele Details bedacht. V.a. in den Zeichnungen sind ihre Ideen gut rausgekommen. Besonders gut gefallen hat mir die perspektivische Zeichnung, die sie mit Hilfe gemacht hatte. Das hätte ich nicht erwartet! Sabrina war allerdings auch offen für Verbesserungen und konnte sich auch für neue Ideen begeistern, wie z.b. die kleine Sitztreppe in der Ecke.
Angelina hatte auch viele verschiedene Ideen, die aber noch nicht so sehr konkretisiert waren. Bei ihr musste man etwas öfter nachfragen und man hat gemerkt, dass sie sich erst dann Gedanken dazu machte. Bei neuen Ideen, die wir vorstellten, war sie nicht ganz so offen, wie Sabrina.
Ich denke, dass auch deswegen der Terrassenentwurf eher Sabrinas Handschrift trägt. Ich habe versucht, so viele Ideen wie möglich von den Kindern zu übernehmen und zusammenzufügen. Eine "abstrakte" Treppe fand ich in dem Zusammenhang nicht ganz so angebracht, weil ich denke, dass die Kinder nicht so viel damit anfangen könnten. Die geplante Fläche für die Terrasse ist groß genug, um viele Aktivitäten darauf zu projizieren - und viel zu groß, um nur eine Sitzgelegenheit daraus zu machen.
Deshalb entstand diese Terrassenlandschaft mit verschiedenen Zonen zum klettern, toben, spielen, ausruhen, chillen, kommunizieren...